Bonn, Endenich

Endenicher Straße 300, 1911 bis 1918: Es ist die Lebensader von Endenich, eines dieser typisch Bonner Mischmilieus: halb total angesagter Stadtteil, halb Dorf-Historie. Eine pittoreske Mixtur mit Burg, Kloster und Schumann-Haus, das eigentlich eine Klapsmühle war. Für den Alltag sind Metzger Schmitz (mehrfach preisgekrönt), Bäckerei Klein (leckeres Urkornbrot und Tortenschnitten), der Kiosk von "Schatzi" (mit unschlagbaren kurdischen Dönern) sowie die sardinische Eisoase La Fontanella nicht zu vergessen, die alle höchst professionell dem Gaumen sowas von schmeicheln. Dann die "Kulturmeile" mit dem Rex-Kino, dem Kabarett Springmaus, dem Rock- und Weltmusikpalast Harmonie, dem Theater im Ballsaal, etcetera. Und  schließlich unser langgestreckter bönnscher Hinterhof, wo im büro formweh mit einem gewachsenen Kreis inspirierter Mitarbeiter wieder große (und kleine) Projekte entstanden sind und gerade entstehen: Die Biografie über Walter Gropius (Ich habe den G-Code geknackt!), etliche Ausstellungen und Künstlerbücher, demnächst ein WDR-Online-Portal zum 100-jährigen Bauhaus-Jubiläum, das es in sich haben wird .. Danke Anthea, danke Birgit, danke Carlotta, danke Gerrit, danke Jana, danke Laszlo, danke Markus 1 und Markus 2, danke Michael, danke Pauline, danke René, danke Steve ..